Der Digitalpakt soll satte fünf Milliarden Euro in die Kassen der Länder spülen, um die digitale Transformation an Schulen anzustoßen. Grundsätzlich eine gute Sache.

Allerdings sehen einige Länder nun die Gefahr einer steigenden Bürokratisierung und sprechen sich gegen ein zu starkes Eingreifen des Bundes in Verbindung mit der Grundgesetzänderung aus. Von einem „trojanischen Pferd“ ist mittlerweile die Rede. „Unsinn“, meinen die Befürworter des Paktes. Mehr dazu beim Deutschlandfunk.
Wissenswertes zum Digitalpakt an sich gibt es hier.