oben: Anna Kriesche, Melissa Senf, Jil Diercks, Elisa Gelmroth, Peer Mondschein, Max Schröder, Jonny Pabst, Torsten Fleischmann

unten: Tom Knoblau, Zoe Nicolai, Felix Graf, Tim Hefner, Katjana Burkhardt, Christin Bonewitz

nicht abgebildet: Denise Täuber, Florian Hesse, Marcel Helwig, Nathalie Märten, Steffi Klatt


Verantwortlichkeitsbereiche

  • Referatsleitung: Elisa Gelmroth, Katjana Burkhardt
  • Hochschulpolitik: Peer Mondschein
  • Veranstaltungen: Zoe Nicolai
  • Partys: Melissa Senf
  • PR: Elisa Gelmroth
  • Beratung: Christin Bonewitz
  • STET: Max Schröder, Zoe Nicolai
  • Vernetzung: Katjana Burkhardt
  • Lehramtsrat: Peer Mondschein
  • Finanzen: Felix Graf
  • Planspiel: Katjana Burkhardt
  • Protokoll: Tim Hefner

Unsere Struktur

Das Lehramtsreferat ist ein Zusammenschluss von ehrenamtlich engagierten Personen, die sich für die Interessen aller Lehramtsstudierenden der Friedrich-Schiller-Universität Jena und die mit ihr kooperierenden Institutionen einsetzen. Lehramtsspezifische Beratung, Informationsveranstaltungen rund um den Lehrberuf und die hochschulpolitische Vertretung in den Gremien der Universität zählen zu den zentralen Aufgaben des Referates. Dabei stehen gemeinnützige Ziele stets über dem persönlichen Vorteil. Unsere Mitglieder engagieren sich in vier verschiedenen Kernbereichen.
Die Arbeit im Bereich der Hochschulpolitik befasst sich mit sämtlichen Ordnungen und Gremien, welche hauptsächlich Auswirkungen auf das Lehramtsstudium und die Lehramtsstudierenden der Friedrich-Schiller-Universität Jena und die mit ihr kooperierenden Institutionen haben. Das Ziel dieser Arbeit ist es, den Lehramtsstudierenden ein möglichst freies und erkenntnisorientiertes Studium zu realisieren. Dies impliziert, dass wir uns gegen jedwede Form der Diskriminierung, Benachteiligung und Einschränkung von Lehramtsstudierenden wenden.
Als Ergänzung zu den eher theorielastigen Modulen an der Uni organisiert das Referat Veranstaltungen, welche über den universitären Tellerrand hinaus schauen. Sei es der Blick in den Schulalltag, die Praxis des Lehrberufes oder sonstige Themen, die zuweilen zu kurz kommen. Mit Workshops, Vorträgen und Filmen möchten wir einen Beitrag insbesondere zur allgemeinpädagogischen Bildung der angehenden Lehrpersonen leisten.
Weder die hochschulpolitische Arbeit noch das Abhalten von Veranstaltungen erzielt ohne eine angemessene Öffentlichkeitsarbeit die gewünschte Wirkung. Somit wird hier die Essenz der Referatsarbeit zusammen und anhand verschiedener Medien nach außen getragen: Ob Themenreihen, die Lehramtsparty, hochschulpolitische Grundlagendiskussionen, allgemeine Infos zum Referat – dies alles wird in der Öffentlichkeitsarbeit durch Farben, Formen und Schrift auf Plakaten, unserer Homepage oder in anderen Medien festgehalten und verbreitet.
Da die Universität bei lehramtsspezifischen Fragen keine Beratung anbietet, hat es sich das Referat zur Aufgabe gemacht, den Lehramtsstudierenden als beratende Instanz zur Seite zu stehen. Die Arbeit der Beratung erfolgt dabei in enger Kooperation mit der hochschulpolitischen Arbeitsgruppe und der Prüfungsberatung des StuRa: Gerade in der Hochschulpolitik zeigen Beratungsfälle oftmals strukturelle Defizite, die seitens der Hochschulpolitik angesprochen werden müssen. Die Beratungsgruppe arbeitet nach den Grundsätzen der Parteiigkeit für die Studierenden und der Hilfe zur Selbsthilfe.​ ​


Unsere hochschulpolitischen Grundsätze

Die hochschulpolitische Arbeit befasst sich mit sämtlichen Ordnungen und Gremien, welche hauptsächlich Auswirkungen auf das Lehramtsstudium und die Lehramtsstudierenden der Friedrich-Schiller-Universität Jena und die mit ihr kooperierenden Institutionen haben. Das Ziel dieser Arbeit ist es, den Lehramtsstudierenden ein möglichst freies und erkenntnisorientiertes Studium zu ermöglichen. Dies impliziert, dass wir uns gegen jedwede Form der Diskriminierung, Benachteiligung und Einschränkung von Lehramtsstudierenden wenden. Des Weiteren verstehen wir unsere weitestgehend partei- und verbandspolitisch unabhängige Arbeit als Auftrag zur Förderung der Meinungsbildung über die gesellschaftliche Bedeutung des Lehrberufes und dessen Ausbildung.


Unser Umgang miteinander

Das Referat tritt in der Regel zu wöchentlichen Sitzungen zusammen, deren Inhalt in öffentlichen Protokollen festgehalten wird, und berät sich dort über anstehende Themen und Veranstaltungen. Die Diversität der Positionen innerhalb des Referates macht eine sachliche, rationale, konstruktive und Entscheidungsprozesse beeinflussende Diskussionskultur unentbehrlich. Dabei gestalten wir eine vorurteilsarme und wertschätzende Atmosphäre.


Unsere Arbeitsweise

Gefasste Beschlüsse repräsentieren die Positionen des Lehramtsreferates und resultieren aus einem stetigen Abwägungsprozess, welcher wiederum auf einer hohen Transparenz von Argumenten und einem möglichst macht- und hierarchiearmen Diskurs basiert. Die Mitglieder des Referates handeln in dem Bewusstsein, als Studierendenvertretung die Beschlüsse des Referates konsequent nach außen zu tragen und die Interessen und Meinungen der Lehramtsstudierenden im Blick zu haben.


Unsere Ordnung und Protokolle

Wir stellen die Referatssitzungsprotokolle des aktuellen Semesters zur Verfügung, um Transparenz nach außen zu gewährleisten. Auf Anfrage kannst du natürlich jederzeit Einblicke in ältere Protokolle erlangen. Außerdem kannst du hier unsere aktuelle Referatsordnung einsehen und auch herunterladen.


Ehemalige Mitglieder

Anton Kolja Wolf, Lisa-Marie Lochner, Hannes Sauerbier, Michelle Wolf, Luisa Weimann, Lisa Hopf, Jan Barth, Benedikt Behrens, Johannes Struzek, Jonas Johne, Oliver Wilde, Lisa Karstädt, Christian Hanke, Mandy Gratz, Volker Süßen, Christian Wagner, Matthias Schneemann, Andreas Neumann, Christian Schmidt, Andrei Fischer, Ron Füchtner, Pieter Heubach, Theresa Truckenbrodt, Linda Ramsbeck, Claudia Gunkel, Anne Svacina, Katharina Umbreit, Monika Michael, Simone Bleich, Yvette Hummel, Katharina Hartmann, Katharina Eick, Saskia Waschkowitz, Susanne Zeidler