Mund zu, Ohren auf, zuhören.
Beinahe jedes Grundschulkind kennt den Schweigefuchs, der symbolisch für Ruhe im Klassenzimmer sorgen soll.

Dass der Schweigefuchs aber dem Erkennungszeichen einer rechtsextremen, nationalistischen, türkischen Gruppierung namens „Graue Wölfe“ zum Verwechseln ähnlich sieht, ist erst jetzt ans Licht gekommen – und bringt Konsequenzen mit sich. Es soll zwar kein Verbot, aber zumindest eine Empfehlung geben, den Schweigefuchs nicht mehr einzusetzen – auch auf Wunsch von Eltern.
Experten sehen das Vorgehen jedoch teilweise kritisch: Einige sehen die „Verbannung“ als weit hergeholt an und sehen (gerade in der Grundschule) keine Verwechslungsgefahr, andere begrüßen das Eingehen auf interkulturelle Zusammenhänge und das Vermeiden von Irritationen.

Unter anderem berichtete die Schwäbische Zeitung über den nun verrufenen Schweigefuchs.