Der ehemalige Basketballer Henning Harnisch, der sich momentan bei Alba Berlin vor allem um Projekte im Bereich Schul- und Jugendsport kümmert, fordert eine Sportrevolution.

Harnisch lenkt so den Fokus (endlich) wieder auf den Sportunterricht: Immer weniger Kinder können Purzelbäume („Rolle vorwärts“) schlagen oder rückwärts laufen. Dabei ist Sport wichtig, wie wir alle wissen. Henning Harnisch geht es nicht nur darum, dass die Kinder allgemein wieder mehr Sport machen sollten, sondern dass durch Sport auch ein Miteinander hergestellt werden kann. Durch Sport können Kinder eine eigene Bildungsbiographie bekommen, durch Sport kann der Zugang zu Kultur gefördert werden. Deshalb sollte der Staat auch die Grundlagen für eine schulische Sportförderung ermöglichen. Wie das gehen kann, verrät dieser ZEIT-Artikel.