Endlich kommt ein Gesetz, das der Schulpraxis näher ist als der Theorie. Ab 1. Januar 2020 sollen Regelschullehrer*innen das gleiche Gehalt bekommen wie ihre Kolleg*innen am Gymnasium.

Beide Lehrpersonengruppen werden dann A13 für Verbeamtete bzw. E13 für Tarifbeschäftigte bekommen. Damit sind nicht nur Geschichten wie „Ich bin Regelschullehrer*in und bekomme auch das entsprechende Gehalt, obwohl ich an einer Gemeinschaftsschule in der Oberstufe unterrichte“ zu Ende, sondern auch Meilensteine gelegt, die dem Lehrpersonenmangel entgegenwirken sollen: Das Land hofft so, mehr Studis für LAR zu gewinnen bzw. Gymnasiallehrer*innen an die Regelschulen zu locken, ohne großartig auf Quereinsteiger*innen zurückkommen zu müssen. Die Politik (die AfD ausgenommen) und Gewerkschaftsverbände sind dementsprechend begeistert. Mehr dazu berichtete der MDR.